25 Hours – The Circle Opening
Obdachlose fotografieren und anschließend mit den Bildern in den sozialen Medien Likes sammeln. Oft ungefragt und sogar von schlafenden Menschen. Das sieht man leider viel zu häufig bei selbsternannten Straßenfotograf*innen.
841
post-template-default,single,single-post,postid-841,single-format-standard,stockholm-core-1.0.6,select-theme-ver-5.1.1,ajax_fade,page_not_loaded,menu-animation-line-through,fs-menu-animation-line-through,popup-menu-text-from-top,smooth_scroll,no_animation_on_touch,wpb-js-composer js-comp-ver-5.7,vc_responsive
Title Image

25 Hours – The Circle Opening

25 Hours Cologne – The Circle Opening

4 Runden. Je 2 Minuten. 3 Monate Vorbereitung. Bin ich gut genug? Wie beginne ich den Tag? Momentan bin ich entspannt, versuche mich zu konzentrieren, mich zu fokussieren. 4 Stunden noch. Ich bereite mich vor. Die Handbandage fühlt sich perfekt an. Ein Ritual. Meine Freunde sind draußen, ich kann sie hören. Meine Trainer, meine Begleiter. Sie alle helfen mir und machen mich stark! Ich lache viel. Ich bin der nette Kerl. Nicht im Ring. Ich schwöre auf Gott. Ich kämpfe, ich schlage ihn und werde getroffen. Der Schmerz ist immer nur temporär und ich weiß, dass ich gewinnen werde! Der Druck sinkt sofort und ich hebe meine Arme. Gewonnen. Aber nun kommt der Zweifel. War ich gut genug!?

 

 

No Comments

Post a Comment